Kurse Workshops Parizad Djeyran Kulinarisches Rezepte News zur Startseite
Möchten Sie Ihre Gäste einmal mit den kulinarischen Köstlichkeiten der iranischen Küche verwöhnen? Ich koche auch bei Ihnen zu Hause. Nach Ihren Wünschen stelle ich ein Menue zusammen. Genießen Sie mit Ihren Gästen den köstlichen persischen Dampfreise mit Safran und dazu ein schmackhaftes Fleischgericht, vielleicht mit Granatapfelsauce und Walnüssen? Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie per E-Mail Kontakt mit mir auf.

Kurze Einführung in die orientalische Küche
zu den Koch-Workshops hier

DIE AZERBAIJANISCHE KÜCHE

Die Vielfalt der fruchtbaren Natur des Landes und die findige Einbeziehung kaukasisch-russisch-persischer Kochzutaten findet seinen Niederschlag in der azerbaijanischen Küche. In der Gegend am Kaspischen Meer werden Fischgerichte bevorzugt, insbesondere Speisen mit dem Störfisch sind beliebt. Als Fleischgerichte stehen Lamm und Geflügel auf der reichhaltigen Speisekarte. Orientalische Gewürze sowie Nüsse und Rosinen werden als verfeinernde Zutaten benutzt. Ebenso dürfen frische Kräuter wie Koriander, Minze, Zwiebeln, Petersilie und dergleichen nicht fehlen. Die Fleischgerichte werden mit Dampfreis gegessen, der auf vielseitige Art zubereitet wird. Im iranischen Teil Azerbaijans wird zusätzlich noch Fladenbrot (Sangak) angeboten. Dies gab es in früheren Zeiten auch im nördlichen Teil, nach der Sowjetisierung jedoch wurde die azerbaijanische Cuisine mehr und mehr russifiziert und einige traditionelle Speisen und Zutaten verschwanden und es entstanden neue Essgewohnheiten. Dasselbe galt auch für den Reis. In der Gegend um Lankaran wurden zu Sowjetzeiten die Reisfelder in Kohlfelder umfunktioniert, da man auch in der Winterzeit in Moskau gerne Kohl essen wollte. Reis wurde daher eine Rarität, obwohl es ein Fundament der azerbaijanischen Küche war. Das wertvolle Safran z. B. verschwand ebenfalls vom nordazerbaijanischen Speiseplan, weil es die Sowjetideologen als bourgeois verdammten.

Als Beilagen werden gern Joghurt mit wildem Knoblauch oder eingeriebener grüner Gurke gereicht. Das Hauptgetränk im ganzen Azerbaijan ist der Tee, der oft mit dem Samowar zubereitet wird. In der Republik Azerbaijan ist es durchaus üblich zum Essen Wein oder andere alkoholische Getränke zu trinken, während dies im südlichen zum Iran gehörenden Teil Azerbaijans seit der Revolution von 1979 zumindest in der Öffentlichkeit nicht gestattet ist. Dort trinkt man Wasser, verschiedene Limonaden oder einfach Coca-Cola. In der heißen Sommerzeit bekommt man Sharbat angeboten, schmackhafte kühle Getränke, die mit verschiedensten Sirup-Sorten, Wasser und Rosenwasser gemischt sein können. Beliebt ist auch das Joghurt-Getränk Ayran, das im südlichen Azerbaijan Dugh genannt wird. In der Saisonzeit wird das vorhandene Obst reichlich genossen. Berühmt sind Weintrauben, Granatäpfel, Melonen, Feigen und Datteln. Saftige Aprikosen und Pfirsiche, süße Kirschen und Pflaumen und viele andere Sorten bereichern die azerbaijanische Küche und werden auch vielfach zum Herstellen von Marmeladen benutzt. An Süßspeisen gehören Baklava, Halva und unzählige Gebäcksorten, sowie getrocknete Früchte zum Speisezettel der Azerbaijaner.


  
Persische Küche

Die persische Küche ist bekannt für ihre phantasiereichen Reisgerichte, sie ist zudem vitaminreich und fettarm.
Rind-, Lamm- und Hühnerfleischspeisen werden mit frischen Kräutern und Gemüse zubereitet. Joghurt, Bohnen, Linsen, Feigen, Datteln gehören ebenso dazu, wie Safran oder eine Granatapfelsauce. Sehr beliebt und schmackhaft ist der Polo (Dampfreis), der bei keinem persischen Essen fehlen darf. Er wird mit feinen Safranfäden übergossen und gedämpft.
  

Afghanische Küche

Die afghanische Küche hat sowohl iranische als auch pakistanisch-indische Einklüsse, die zu einer würzigen (nicht scharfen) Kochkunst geführt haben.Wenn auch die Geschichte deutlich macht, daß in früheren Zeiten die indische Küche von Persien her beeinflußt worden ist, scheint Afghanistan das Beste aus beiden Welten übernommen zu haben. Der mongolische Einfluß wird in nudelartigen Gerichten wie Aushak und Aush deutlich. Reis und Gemüse sind ebenfalls sehr beliebt.
  
Golfstaatenküche

Die Küche der arabischen Länder am persischen Golf kennt eine große Auswahl an frischem Gemüse, Obst, Gewürzen, Fleisch, Fisch und Geflügel. Beliebt sind Fleischspieße, die mit Salatzutaten in Fladenbrot gegessen werden. In ihren Reisgerichten spiegelt sich die abwechslungsreiche Geschichte der Araber wieder - sie waren es, die die Gewürzstraßen nach Indien und zum Osten sowie zum Westen hin eröffneten. Das beliebteste Gewürz ist das Baharat, es besteht aus acht Gewürzen und wird für Reis, Suppen, Fisch, Geflügel und Fleischgerichten verwendet. Auch wird das kostbare Safran gerne verwendet.
  

Tel: 460 67 964
oder E-Mail: infos@parizad.de
  
Zum Seitenanfang